Wann: Samstag 26. April 2014

Wo: Frauenraum der Reitschule Bern

22.30 Uhr My baby the bomb
24 Uhr Copy & Paste

Flyer solifest



Juch: Durchgangszentrum – Nothilfezentrum – Testzentrum – geschlossenes Lager?

Am 6. Januar 2014 nahm das neue Asyl-Testzentrum in Zürich seinen Betrieb auf. 300 Menschen werden im Juchhof für jeweils bis zu 140 Tage in drei alten Arbeiterbaracken einquartiert. Auf dem Juch-Areal wird gewohnt, gegessen und unterrichtet. Die eigentlichen Asylverfahren finden in den neuen Büros des Bundesamts für Migration (BFM) an der Förrlibuckstrasse statt.

Augenauf kritisiert die Kasernierung der Asylsuchenden auf dem Juchhof. Die Kasernierung der Flüchtlinge wird als notwendige Bedingung für die Verfahrensbeschleunigung dargestellt – was nicht stimmt. Die Ursache der langen Verfahrensdauer liegt vielmehr bei den selbstverschuldeten Kapazitätenengpässen beim BFM aufgrund der früheren Sparpolitik.

Weiterlesen: Stellungnahme



Wann: Samstag 9. November um 19 Uhr Apéro / 20 Uhr Essen
Wo: Förrlibuckstrasse 62, Zürich, 4. Stock (beim Escher-Wyssplatz)

Kosten: 100.– Normalverdienende, 60.– Wenigverdienende (exkl. alkoholische Getränke)

Nach dem feinen italienischen Apéro auf der Dachterrasse im 4. Stock gibt es einen herzhaften 4-Gänger mit selbstgemachten Köstlichkeiten aus Italien und der Schweiz, zubereitet von den beiden passionierten Hobby-Köchinnen Manuela Schiller und Maja Hadian.

Weiterlesen: Soli-Essen für die Freiplatzaktion und augenauf



Samstag, 19. Oktober 19.00 Uhr
Helvetiaplatz Zürich

Schluss mit Heucheleien, stoppt das Massaker ! 

Mehr Infos auf dem Flyer: hier



Diskussion mit Stadtrat Richard Wolff (Vorsteher Polizeidepartement)

Moderation: Catherine Boss, Journalistin

Teilehmer:
- Klaus Rozsa, Journalist und Polizeikritiker
- Viktor Györffy, Rechtsanwalt, Präsident grundrechte.ch
- Rolf Zopfi, Menschenrechtsgruppe augenauf

Weiterlesen: "Stadtpolizei Zürich - Alles was Recht ist?"